DGOP Mitgliederbereich

Home

16. NZW-Sommer

Der NZW-Sommer richtet sich an alle pharmazeutischen Berufsgruppen sowie an Experten aus dem Bereich Arbeitssicherheit. Ob als Einstieg in die onkologische Pharmazie oder als Vertiefung eines einzelnen Bereiches – füllen Sie Ihre Wissensspeicher.

16. NZW-Sommer
vom 07.-08. Juni 2024
ECOP6

Reichen Sie als Mitglied Ihren Vorschlag für ein Abstract zur Präsentation eines Posters auf dem ECOP 6 bis zum 31.03.2024 (mit Klick hier) ein und schicken Sie eine Info an den Mitgliederservice. Bitte beachten Sie dazu die Vorgaben der ECOP Website.

Die besten 10 Abstracts erhalten eine Förderung in Form einer kostenfreien Teilnahme plus Spesen von 300,00 €. Über die Vergabe entscheidet das Präsidium der DGOP. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Wir freuen uns auf die Einreichung Ihres Abstracts.

WB Onkologische Pharmazie
Weiterbildung / Zertifikatsfortbildung
“Onkologische Pharmazie” für Apotheker
Onkologische Pharmazie
FBA

Ob Sie zusätzliches Know-how zur sicheren und sachgerechten Herstellung von Parenteralia oder zur pharmazeutischen Beratung onkologischer Patienten benötigen, sich neue Aufgaben im pharmazeutisch-onkologischen Tätigkeitsfeld erschließen wollen oder für einen neuen Job qualifizieren: unsere Seminare und Fortbildungen sind auf Ihre beruflichen Bedürfnisse und persönlichen Interessen zugeschnitten.

Orale Krebstherapie
next arrow
previous arrow
Shadow

Nachruf Dr. Gudrun Heyn

Unsere ehemalige Kollegin Dr. Gudrun Heyn, geboren am 30.08.1958, ist am 14.01.2024 von uns gegangen.

Sie war vom 01.09.2018 bis 31.08.2022 Chefredakteurin der Onkologischen Pharmazie. Danach verließ sie die Redaktion der Fachzeitschrift und ging in den Ruhestand. Aus Krankheitsgründen hat sie sich aus den Projekten und Veranstaltungen der DGOP zurückgezogen. Sie lebte in Berlin und genoss, soweit es gesundheitlich möglich war, die neue Freiheit. Gudrun Heyn fotografierte viel und sah, nachdem sie die „Verantwortung nicht mehr hatte“ (Zitat Heyn), die Dinge mit anderen Augen.

Im Namen der DGOP und der Redaktion der Onkologischen Pharmazie trauern wir um einen großartigen Menschen und eine tolle Chefredakteurin. Wir werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren.

Für das Präsidium
Dr. Tilman Schöning

Wir erinnern uns an Dr. Gudrun Heyn:
„Ich habe Gudrun Heyn als zugewandten, bescheidenen, ruhigen und immer kollegialen Menschen in Erinnerung. Neben ihrer fachlichen Kompetenz besaß Gudrun eine heutzutage nicht mehr häufige Gabe: Sie konnte zuhören und sich auf ihren Gesprächspartner einlassen. Die Zusammenarbeit mit ihr war fachlich und menschlich bereichernd, wofür ich ihr posthum danke.“
(Dr. Petra Jungmayr)

„Gudrun war eine sehr kompetente Chefredakteurin mit vielen Ideen und Initiativen. Sie hatte sich mit ihrer Expertise und ihrem Engagement erfolgreich für die Weiterentwicklung der Onkologischen Pharmazie eingesetzt. Es war eine sehr schöne und kollegiale Zusammenarbeit, die wir alle sehr geschätzt haben.“
(Simone Widmer-Hungerbühler)

„Ich habe Gudrun immer als eine zuverlässige, ambitionierte, verständnisvolle und sehr nette Person kennenlernen dürfen. Die Zusammenarbeit für den PZ-Artikel “Wie bekomme ich die Tablette in das Kind” hat mich sehr gefreut. Es war unglaublich konstruktiv, unterhaltsam und lehrreich.“
(Katrin Wolber)

„Ich habe Gudrun als eine ausgeglichene und sehr kompetente Persönlichkeit kennengelernt. Sie bot mir 2019 die Arbeit im Redaktionsteam an und stand immer mit Rat und Tat zur Seite. Auch wir haben zusammen einen Artikel für die Pharmazeutische Zeitung geschrieben. Das war ein wunderbares und bereicherndes Projekt. Als die Chefredaktion im September 2022 nicht mehr besetzt war, haben wir lange telefoniert und sie hat mich bestärkt, dass ich „dieser Aufgabe“ gewachsen bin. Ich danke Gudrun vom ganzen Herzen, dass sich unsere Wege gekreuzt haben und ich so viel von ihr lernen durfte! Es ist mir eine Ehre als ihre Nachfolgerin das Projekt „Onkologische Pharmazie“ führen zu dürfen!
(Alena Härtel)


Pressemitteilung der Deutschen Gesellschaft für Onkologische Pharmazie e.V. (DGOP) anlässlich des Weltkrebstages am 04. Februar 2024

Wie die letzten beiden Jahre zuvor ist das diesjährige Motto zum Weltkrebstag „Close the care gap – Versorgungslücken schließen“. Als eine Gesellschaft, die sich mit Onkologie beschäftigt, möchte die DGOP dieses Motto und den Anlass nutzen, um Sie zu informieren.

„Versorgungslücken schließen“ – Um dem gerecht zu werden, ist eine vorausschauende und gut koordinierte Zusammenarbeit aller Beteiligten notwendig. Man spricht auch von interprofessioneller Zusammenarbeit. Verschiedene Professionen, Sie selbst als Patient/in oder Angehörige/r und Gesellschaften wie die DGOP, haben das Ziel, eine optimale Gesundheitsversorgung zu gewährleisten. Und das Wichtigste dabei ist: Der/die Patient/in steht im Mittelpunkt aller Bestrebungen!

Was jede/r Einzelne dazu beitragen kann, um „die Lücken“ zu schließen, ist, bei der Krebsprävention anzufangen! Experten warnen, dass die Zahl der Neuerkrankungen an Krebs in Deutschland bis zum Ende dieses Jahrzehnts um 20 Prozent steigen wird. Dabei sind rund 40 Prozent aller Krebserkrankungen durch eine gesunde Lebensweise vermeidbar. Nutzen Sie das Potential! Durch eine gesunde Ernährung, Nichtrauchen, Verzicht auf Alkohol und körperliche Aktivität leisten Sie einen enormen Beitrag, um Ihr persönliches Krebsrisiko zu senken.

Der nächste wichtige Schritt ist, Krebsfrüherkennungsangebote wahrzunehmen. Gehen Sie regelmäßig zur Vorsorge! Angebote wie Darmspiegelung, Mammographie oder Hautkrebs-Screening sind dazu da, um Krebs im frühen Stadium zu erkennen. Die Kosten dafür werden von den Versicherungsträgern übernommen.

Prävention und Früherkennung zusammengenommen könnten die Krebssterblichkeit um bis zu 75 Prozent senken!

Die DGOP hat das Ziel der interprofessionellen Zusammenarbeit in ihr Leitbild aufgenommen und steht für Beratung und Betreuung von Krebskranken sowie für Fort- und Weiterbildung von pharmazeutischen Berufsgruppen, die Ihnen täglich beratend zur Seite stehen. Nehmen Sie diese Beratung wahr und sprechen Sie das pharmazeutische Personal aktiv auf mögliche Neben- oder Wechselwirkungen Ihrer Therapie an. Sofern Sie ein orales Antitumortherapeutikum erhalten, steht Ihnen eine besondere kostenfreie Betreuung in Ihrer Apotheke vor Ort zu. Diese ist dazu da, um Sie bei Ihrer oralen Therapie zu unterstützen, Ihnen Tipps zur Einnahme zu geben, mögliche Wechselwirkungen aufzudecken und Nebenwirkungen zu lindern und somit das Bestmögliche aus Ihrer Krebstherapie herauszuholen! Im Namen des Vorstandes der DGOP Alena Härtel (Chefredaktion Onkologische Pharmazie)


(*) Zugunsten der Lesbarkeit wird auf diesen Seiten darauf verzichtet, jeweils die männliche und weibliche Form für alle Berufsgruppen zu nennen. Die Inhalte richten sich natürlich immer an alle.