Zertifizierung nach QuapoS - Vorteile

  • motiviert zur kontinuierlichen Qualitätsverbesserung
  • stellt den onkologischen Patienten in den Mittelpunkt
  • unterstützt die Zertifizierung von Organkrebs- und Onkologischen Zentren
  • fördert die Mitarbeiterorientierung
  • bedeutet Transparenz
DKG-Zertifizierung
Durch die Deutsche Krebsgesellschaft zertifizierte Zentren müssen jährlich bei einer Begutachtung vor Ort nachweisen, dass sie die fachlichen Anforderungen an die Behandlung der jeweiligen Tumorerkrankung erfüllen und zudem über ein etabliertes Qualitätsmanagementsystem verfügen. Mit den Onkologischen Zentren, in denen mehrere Tumorerkrankungen unter einem Dach betreut werden, wird das Ziel verfolgt, verschiedene Bereiche (Tumordokumentation, Studienmanagement, Öffentlichkeitsarbeit, Qualitätsmanagementsystem, Pathologie usw.) übergreifend und interdisziplinär zu organisieren.
Wesentliche Anforderungen zur pharmazeutischen Sicherstellung Onkologischer Zentren wurden im Erhebungsbogen für Onkologische Zentren der Deutschen Krebsgesellschaft (Kap. 1.9.) festgeschrieben, der die fachlichen Anforderungen für die Betreuung der onkologischen Patienten zusammengefasst.
Die Anforderungen dieses Erhebungsbogens stellen die Basis für Zertifizierungen von Onkologischer Zentren durch die DKG dar. Hier wird auch die externe Abnahme eines QM-Systems in versorgenden Apotheken empfohlen (z.B. apothekenspezifisches QM in der Zytostatika-Herstellung (DGOP)).