Wenn Sie Schwierigkeiten mit der Darstellung haben, bitte hier klicken.


Sehr geehrte Kollegin, sehr geehrter Kollege,


der Oralia-Newsletter der Deutschen Gesellschaft für Onkologische Pharmazie (DGOP) informiert Sie über:


Themen im Newsletter:


Schulungen: 3. Fachtagung "Orale Krebstherapie" »
Schulungen: Webinare »
Oralia-Datenbank »
Aus Forschung und Klinik: EU-Projekt EPIC »
Aus Forschung und Klinik: CML-Therapie auf Zeit? »



Schulungen: 3. Fachtagung "Orale Krebstherapie"

Schon angemeldet für die 3. Oralia-Fachtagung in München? Die Abgabe oral verfügbarer Krebstherapeutika wird in öffentlichen Apotheken immer öfter vorkommen. Damit Sie für die Beratung gut gerüstet sind, bietet Ihnen die Fachtagung am 10. September 2016 in München einen breiten Überblick und tiefe Einsichten in die Spezifika dieser Therapieform, z.B. hinsichtlich der Nebenwirkungen, den Einnahmemodalitäten, der Kommunikation mit Patienten und dem Medikationsmanagement insgesamt. Das vollständige Programm und den Link zur Anmeldung finden Sie hier:

www.orale-krebstherapie.de



Schulungen: Webinare

Die Vorträge des Oralia-Curriculums sind im ersten Halbjahr 2016 in Form von vier Webinaren durchgeführt worden. Die Resonanz war bei allen vier Veranstaltungen sehr gut, so dass es in der zweiten Jahreshälfte neue Termine geben wird. Zusammen mit ausgewählten Workshops der 3. Oralia-Fachtagung („Interaktionen mit ZytOralia erkennen“, „Best practice: Pharmazeutische Patientenbetreuung konkret“ und „In der Spannung zwischen Mitgefühl und notwendiger Distanz - Psychosoziale Aspekte der onkologischen Erkrankung“) decken die Webinare den DGOP-Zertifikatskurs „Orale Krebstherapie“ ab. Weitere Informationen unter:

www.dgop.org/ok_webinar.html



Oralia-Datenbank

Um die Oralia-Datenbank fortlaufend zu aktualisieren, werden jederzeit Kolleginnen und Kollegen gesucht, die sich als „Monografie-Paten“ zur Verfügung stellen. Ihre Aufgabe ist es, ausgewählte Hinweise aus der Fachinformation in das Datenbankformular zu übertragen und bei Aktualisierungen der Fachinformation jeweils kurz zu prüfen, ob sich die Hinweise geändert haben. Bei Interesse melden Sie sich bitte unter :

oralia@dgop.org



Aus Forschung und Klinik: EU-Projekt EPIC

Im Rahmen des EU-Projekts „Empowering pharmacists to improve health care for oral chemotherapy patients” (kurz EPIC) haben wir herausgefunden, dass in anderen Ländern keine flächendeckende Beratung von Patienten unter oraler Krebstherapie erfolgt (knapp 60% der Befragten gaben an, nur bei maximal 20% der Patienten eine Erstberatung durchzuführen). Ein möglicher Grund dafür ist fehlendes Wissen um die spezifischen Beratungsinhalte: 80% der Befragten gaben an, dass sie aus ihrer Sicht auf diesem Gebiet nicht genügend Kenntnisse durch Aus-, Fort- oder Weiterbildung erwerben konnten. Die Ergebnisse aus Deutschland werden zurzeit ausgewertet. Das Angebot von Schulungen zur oralen Krebstherapie erscheint vor diesem Hintergrund jedenfalls wichtig.



Aus Forschung und Klinik: CML-Therapie auf Zeit?

Kann eine CML-Therapie mit einer Remission beendet werden? Daten, die kürzlich auf dem ASCO-Kongress veröffentlicht wurden, geben erste Hinweise, dass manche Patienten, die unter Nilotinib eine vollständige Remission erreicht haben, eine Therapiepause einlegen können, ohne den Remissions-Status wieder zu verlieren. (Hochhaus et al., J Clin Oncol, 2016 ASCO Annual Meeting (June 3-7, 2016) 34(15_suppl) 2016: 7001



Unterstützung

Unterstützt wird die Oralia-Initiative dankenswerter Weise von zahlreichen Projektpartnern (BAK, ADKA, AMK, DKG, VZW, Universität Bonn, IFAHS) und pharmazeutischen Herstellern. Falls Sie Kontakt zu potenziellen Sponsoren haben, die die Oralia-Initiative unterstützen möchten, freut sich Frau Apothekerin Kerstin Bornemann (bornemann@marienapotheke.de) über Ihre Nachricht und die DGOP über Ihre Unterstützung.

Die aktuellen Sponsoren finden Sie unter dem folgenden Link: www.dgop.org/ok_initiative.html

Wenn Sie diesen Newsletter regelmäßig erhalten möchten, registrieren Sie sich einfach mit einer email an mitgliederservice@dgop.org und schauen Sie auf der Website der Initiative vorbei: www.dgop.org > News > DGOP-Initiative. Gern dürfen Sie diesen Newsletter auch an interessierte Kolleginnen und Kollegen weiterleiten.


Deutsche Gesellschaft für
Onkologische Pharmazie
(DGOP e.V.)
Präsident Klaus Meier
Veritaskai 6
D- 21079 Hamburg
Tel.: 0049 40 / 466 500 300
Fax: 0049 40 / 466 500 100
Mail: mitgliederservice@dgop.org
Web: www.dgop.org
Europäische Gesellschaft für
Onkologische Pharmazie
Veritaskai 6
D- 21079 Hamburg
Tel.: 0049 40 / 466 500 300
Fax: 0049 40 / 466 500 100
Mail: membershipservice@esop.li
Web: www.esop.li


Falls Sie den Oralia-Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte auf den folgenden Link.
Sie erhalten ab dann keine weiteren Newsletter mehr per Email von uns.

Newsletter abmelden »